Info 2021-1

Das bfzs.ch meldet sich zurück!

Liebe Leserin, lieber Leser,

Das Pandemie-Jahr hat auch unser Team in seinen Aktivitäten eingeschränkt. Unsere Sitzungen im Restaurant Eule in Horw waren nicht mehr möglich und die virtuellen Sitzungen gelangen nur teilweise. Doch nun können wir uns bald wieder treffen, haben alle die Möglichkeit zum Impfen gehabt.

Gerne führen wir unsere Betrachtungen über das Luzerner Leitbild zum Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen fort. Was bedeutet vor diesem Hintergrund Inklusion? Wie können Selbstbestimmung und Selbständigkeit in einer vielfältigen Gesellschaft gefördert werden? Im Behindertenforum diskutieren wir oft, wie es möglich sein kann, in einer stationären Einrichtung Inklusion zu leben? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Mitglieder des bfzs.ch beteiligten sich an diesbezüglichen Diskussionen zur Weiterentwicklung der Stiftung für Schwerbehinderte  SSBL in Rathausen. Bei aller Kritik, die man gegenüber dieser grössten stationären Einrichtung äussern kann, versucht die Stiftung doch, ihre Angebote im gesamten Kantonsgebiet anzubieten. Damit ist es für interessierte Personen möglich, in der Nähe ihres bisherigen Wohnortes ein Wohnangebot mit den notwendigen Dienstleistungen zu finden. Umso schockierender empfinden wir den Widerstand der Anwohner gegenüber einem geplanten SSBL-Neubau in Sursee. Offenbar ist die blosse Anwesenheit von Menschen mit Behinderungen in der näheren Umgebung ein derart grosser Störfaktor, dass man sich dagegen massiv zur Wehr setzen muss. Eine inklusive Gesellschaft lebt jedoch gerade von dieser Vielfalt.

Das bfzs.ch ist ein kleines Team von Optimist*innen. Wir glauben daran, dass es irgendwann keine Rolle mehr spielen wird, ob jemand mit einer Behinderung lebt. Eine, die sich ihr ganzes bisheriges Leben lang für diese Gleichstellung eingesetzt hat, ist Hanne Müller. Jetzt tritt Hanne in die hinteren Ränge zurück. Sie möchte jüngeren Kräften Platz machen. Unser Team dankt Hanne ganz herzlich für die vielen ehrenamtlichen Stunden, ihre Kreativität und Ideenreichtum und wünscht ihr auch weiterhin gute Gesundheit.

Damit ist auch gesagt, dass sich unser Forum erneuern muss, wenn es weiterbestehen will. Neue, «unverbrauchte» Kräfte sind herzlich eingeladen, bei uns reinzuschnuppern. Unser Leiter der Kontaktstelle Thomas Z’Rotz freut sich auf Deine E-Mail an kontakt@bfzs.ch.

Die Home Office-Pflicht der vergangenen Monate ist wohl für alle Erwerbstätigen nicht nur lustig. Die Herausforderungen wurden oft diskutiert. Für uns Menschen mit Behinderungen stellen sich dabei weitere Probleme. Wie sieht das bei Dir aus? Kannst Du im Home Office gut arbeiten? Welche Auswirkungen hat das Eingesperrt-Sein auf Deine Arbeit, Deine Assistenz bei der Arbeit, Deine Weiterbildung und Deine Netzwerke bei der Arbeit? Wir interessieren uns dafür und möchten alles sammeln, was Du dazu sagen kannst. Grund für diese kleine Umfrage ist ein Bundesgerichtsurteil aus dem vergangenen Jahr. Der Fall geht auf das Jahr 2018 zurück. Eine gehbehinderte Person wurde die Rente entzogen, weil sie dank Home Office und den dadurch entfallenden Arbeitsweg anstatt 60 % auch 80 % arbeiten könne. Damit entfiel der Anspruch auf eine Invalidenrente.

Inclusion Handicap weist in einem kritischen Artikel auf dieses Urteil hin:

Handicap und Recht 01/2021: Ausgeglichener Arbeitsmarkt in der IV: Auch eine Arbeitsfähigkeit im Homeoffice ist verwertbar

Handicap und Recht 01/2021 [PDF, 107.2 KB]

Dieses Urteil könnte auch Einfluss auf andere Rentenentscheide der IV haben. Wir brauchen deshalb Argumente, mit denen wir aufzeigen können, dass erzwungenes Home Office nicht sinnvoll ist. Vielen Dank für Deine Mail an kontakt@bfzs.ch.

Für das bfzs.ch

Stephan Hüsler

Teamleiter

Inhalt

Interview mit SSBL-Direktor, Pius Bernet

Interview mit SSBL-Direktor, Pius Bernet

Am 20. August 2020 hat die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL ihre Gründer- sowie andere Fachvereinigungen zu einem runden Tisch im Hinblick auf ihre strategische Weiterentwicklung eingeladen. Das bfzs hat mit Daniel Rickenbacher und Thomas Z’Rotz teilgenommen und sich aktiv eingebracht.

Thomas Z’Rotz hat die Gelegenheit genutzt, Pius Bernet (PB), Geschäftsführer der SSBL, einige Fragen um den sehr umfangreichen Jahresbericht 2019 zu stellen.

Weiterlesen

Wissens- und Erlebniszimmer, ein Pionierprojekt der SSBL

Wissens- und Erlebniszimmer, ein Pionierprojekt der SSBL

Angeregt und motiviert durch die Bedürfnisse der Klient*innen und der UN-BRK hat die SSBL ein Erlebnis- und ein Wissenszimmer eingerichtet und Ende Februar 2019 eröffnet. Die SSBL hat dabei Mut und Pioniergeist gezeigt. Die beiden Räume unterstützen die Umsetzung des Konzepts Sexualität auf vielfältige Weise (Beratung, Wissensvermittlung, sexuelle Erfahrungen).

Weiterlesen

Eine grosse Persönlichkeit zieht sich aus dem Behindertenforum Zentralschweiz zurück

Eine grosse Persönlichkeit zieht sich aus dem Behindertenforum Zentralschweiz zurück

Unser Gründungsmitglied Hanne Müller tritt in den Ruhestand.

Weiterlesen